Startseite » Blog » Corporate Influencer – Gut für Business und Vertrieb

Corporate Influencer – Gut für Business und Vertrieb

Corporate Influencer – Gut für Business und Vertrieb

Glaubwürdigkeit und Authentizität sind der Schlüssel zu erfolgreicher Social-Media-Kommunikation. Wer kann authentischer im Sinne des Unternehmens kommunizieren als die eigenen Mitarbeiter*innen? Genau deswegen lohnt es sich, nicht nur Kapazitäten in professionelle Unternehmensauftritte zu investieren, sondern auch in die eigenen Mitarbeiter*innen und deren Profile. Im Folgenden geben wir einen Überblick über relevante Profile sowie das Themenfeld Corporate Influencing.

Vergleich LinkedIn und XING

Die beiden wichtigsten Karrierenetzwerke sind in Bezug auf die Mitgliederzahlen fast gleichauf. XING – das deutsche Netzwerk – bringt es auf 22,1 Millionen Mitglieder (Stand Q3 2023), während LinkedIn 22 Millionen Nutzer*innen im Januar 20242 vermeldet.

Gleichwohl gibt es extreme Unterschiede im Bereich des Content Marketings zwischen beiden Plattformen. LinkedIn kann ohne Zweifel als das Facebook oder Instagram der Business Networks angesehen werden. Für XING ist der Content-Zug bereits abgefahren. Steht die unternehmerische Entscheidung an, in welchem Netzwerk Ressource eingeplant werden sollte, ist die Antwort klar: LinkedIn.

Unternehmensprofile vs. Privatprofile

Während LinkedIn den Content-Battle für sich entscheiden konnte, schreiten die Entwicklungen innerhalb des Netzwerks weiter voran. Bereits in den letzten beiden Jahren machte sich ein Trend breit, der inzwischen immer stärker in den Vordergrund tritt: Die Unternehmensprofile erhalten weniger Aufmerksamkeit, gelangen weniger häufig in die Feeds der Nutzer*innen. Umso wichtiger ist es für Unternehmen diese Entwicklung im Auge zu behalten.

Gleichzeitig sollte eine Unternehmensseite immer ordentlich gepflegt sein und sämtliche relevanten News und Infos rund um die Organisation beinhalten. Hintergrund: Die Seiten der Firmen sind wiederum für Google und die Suche innerhalb von LinkedIn relevant. Darüber hinaus kann sich der Algorithmus von LinkedIn jederzeit auch wieder zu Gunsten der Unternehmensseiten ändern, wenn LinkedIn ein passendes Vermarktungskonzept dafür findet. Außerdem gehört die Unternehmensseite dem Unternehmen und bleibt es, auch über Austritte von Mitarbeitenden hinaus.

Unser Fazit: Die Mischung macht es! Das Unternehmensprofil sollte stets die Basis der Kommunikation bilden. Hier werden alle Informationen rund um das Unternehmen veröffentlicht. Corporate Influencer sollten hingegen ihre thematische Positionierung finden und sich in dieser Nische bewegen. Abgestimmt zu agieren und sich gegenseitig auszutauschen ist der Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg. In Sachen Reichweite lohnt sich das Zusammenspiel, denn Mitarbeitende können durch Interaktion mit Beiträgen die Reichweite sehr positiv beeinflussen. Neben der gemeinsamen Redaktionsarbeit ist eine übergeordnete Social-Media-Strategie die Erfolgs-Basis.

Corporate Influencer

Menschen beschäftigen sich lieber mit Menschen als mit Unternehmen – diesem Motto folgt LinkedIn aktuell und es wird auch weiterhin sicherlich relevant bleiben. Eine potenzielle Lösung kann ein sogenanntes Corporate Influencer Programm sein. Hier geht es darum, die eigenen Mitarbeitenden als Markenbotschafter auf dem Kanal LinkedIn zu etablieren. Jede*r Mitarbeiter*in steht dabei für ein oder mehrere Themen, die vorab in einem Konzept identifiziert werden.

Vielfältige Zielgruppen

Die Bandbreite der möglichen Botschafter*innen ist groß: Aus der Abteilung Personal könnte aktives Recruiting betrieben werden. Fachkräfte können einen Einblick in ihren Alltag geben und damit Transparenz schaffen. Führungskräfte stellen ihre Kompetenzen unter Beweis und geben Tipps in Bezug auf Leadership. Auch Vorständinnen und Vorstände positionieren sich und betreiben Agendasetting. Last but not least nutzen vertrieblich orientierte Mitarbeitende LinkedIn zum Social Selling und zur Kontaktanbahnung.

Unser Angebot für Sie

Wir begleiten Ihr Corporate Influencer Programm von der strategischen Planung über den Rollout bis hin zum individuellen Coaching im Regelbetrieb. Unsere erfahrenen Expertinnen und Experten unterstützen sie bei jedem Schritt ihrer LinkedIn-Reise. Wenden Sie sich für eine erste unverbindliche Beratung an Benjamin Küster (benjamin.kuester@awado-gruppe.de).

Unsere Referenzen

Wir begleiten regelmäßig Vorständinnen und Vorstände sowie Fachkräfte aus den Volksbanken Raiffeisenbanken beim erfolgreichen Reichweitenwachstum durch den LinkedIn-Kosmos. Sie sind schon auf LinkedIn aktiv? Kommen Sie auch in diesem Fall gerne auf uns zu. Wir prüfen Ihr Profil, helfen bei einer aktiven Netzwerkstrategie und unterstützen in allen Fragen der Content-Produktion.